Die roofguards Story

Unmittelbar nachdem die Nachricht vom Einsturz der Eislaufhalle von Bad Reichenhall am 2.1.2006 um 15:54 Uhr den heutigen Geschäftsführenden Gesellschafter der Firma roofguards GmbH, Tom Roßhuber, erreichte, setzte dieser sich bereits das erste Mal mit seinem Team zusammen, um darüber nachzudenken wie eine solche Katastrophe in Zukunft vermieden werden könne. Bis zur Gründung der heutigen Firma roofguards GmbH und der finalen Entwicklung eines patentierten und möglichst perfekten Monitoringsystems war es jedoch noch ein langer Weg, auf den wir Sie gerne mitnehmen möchten.

 

Tom Roßhuber war in o. g. Zeit als langjähriger kaufmännischer und technischer Geschäftsführer eines mittelständischen Familienunternehmens u. a. nicht nur für ein Betonfertigteilewerk, sondern auch für eine Baufirma verantwortlich, die viele gewerbliche Gebäude und Hallen baut und betreibt. Damals hatte sich noch niemand an eine digitalen Messmethode in Verbindung mit einem vollautomatischen Schneelastmonitoring herangewagt. Die Vision, zunächst eigene Gebäude sicherer zu machen und später - nach über mehrere Jahre erprobter Marktreife - mit einem innovativen und primär auf allerhöchste Sicherheit bedachtem System „hinaus in die Welt“ zu gehen, war damit geboren.


 

Ein großer Vorteil war von Beginn an, dass Tom Roßhuber neben seinen erworbenen Kenntnissen im Bereich Bau(statik) auch Geographie und Meteorologie studiert hatte. So konnten die einzelnen, komplexen, technischen und wissenschaftlichen Themen sinnvoll miteinander kombiniert werden.

 

Bereits im Jahr 2006 wurde eine Vielzahl an Prototypen entworfen und gebaut, die sich zunächst hauptsächlich in der Form und Größe unterschieden. Eine „gewichtige“ Rolle spielte dabei immer die sinnvolle Anzahl der Wägezellen. Die Prototypen wurden in den darauffolgenden Jahren im echten Feldversuch getestet, und zwar nicht im flachen Land, sondern auf einer sehr schneesicheren Almhütte im österreichischen Tirol. Eine Aufnahme dieses Standorts ziert auch heute unsere Präsentationen.

 

 

Während der Feldversuche wurde über einen Zeitraum von über 4 Jahren ein manuell ausgestochenes Schneeprofil mit dem angezeigten Gewicht der verschiedenen „Schneelastwaagen“ verglichen. Dabei wurde immer wieder verifiziert, ob und v. a. warum eine Differenz vorhanden war. Nach dieser Analyse wurden die Prototypen immer wieder verändert - solange bis eine „ideale Form“ entstanden war, die verglichen mit der realen Situation beinahe identische Ergebnisse lieferte.

 

Als o. g. „ideale“ Form stellte sich am Ende der heute bei den Original roofguards SchneelastWächtern verwendete weiße Korpus aus 6 mm kälte- und hitzeresistentem Spezialkunststoff heraus, der neben der relevanten und bewusst gewählten Größe des Schneeauffangkorbes auch diverse, an speziellen Positionen angebrachte Öffnungen besitzt. Diese stellen zunächst sicher, dass der Schnee auch innerhalb des Auffangkorpus möglichst realitätsnah abgelagert wird. Dabei ist es ebenso von Bedeutung, dass sich auch abschmelzender oder sich (z.B. bei Durchfeuchtung) veränderter Schnee im Korpus immer spiegelbildlich zur übrigen Fläche auf einem Gebäude verhalten muss. Die Dreiecksform mit insgesamt drei hochpräzisen Messzellen (jeweils in den Ecken), die über einen Wägetransmitter das arithmetische Mittel errechnen, waren und sind Herzstück und Garant für eine möglichst genaue Abbildung der tatsächlichen Schneelast bei den unterschiedlichsten Wind- und Wetterbedingungen.

 

Ein Extremtest im Winter 2015/16 auf der Zugspitze über einen Zeitraum von 9 Monaten, bei dem der roofguards SchneelastWächter in einem wissenschaftlichen Forschungsprogramm auf Deutschlands höchstgelegenster Europäischer Klimaforschungsstation (UFS Schneefernerhaus) dem Vergleich gegenüber der wissenschaftlichen Messmethodik unterzogen wurde, kam zu folgenden Ergebnis: selbst bei maximal gemessenen, realen 911 kg/m² wurde „nur“ eine Abweichung von 2 - 3 % registriert. Und das aus einer überlagernden Schneehöhe von rund 7 Metern. Alle Daten wurden aus dieser extremen Höhe fehlerfrei übertragen. Die damals installierte integrierte Heizung im Bereich der Wägezellen, die ein Festfrieren des Wägekorpus  selbst unter Extrembedingungen verhindert, hat sicher auch zu diesem großartigen Ergebnis beigetragen und gehört seitdem zur Standardausstattung des roofguards SchneelastWächters.


 

Die Hauptmerkmale des original roofguards SchneelastWächters sind bereits seit 2006 durch das Deutsche Marken- und Patentamt geschützt. Das Patent wurde - nach fast 7-jähriger Prüfung - am 17.01.2013 mit Urkunde der Bundesrepublik Deutschland erteilt. Es ist bis heute die einzige patentierte Schneewaage Deutschlands.

 

Von Beginn an wird der roofguards SchneelastWächter sowohl QM- als auch CE-zertifiziert alleine in Bayern produziert und stellt heute als IoT- (internet oft things) basierte, digitale Lösung eine zukunftsweisende Technologie dar, die bereits weit vor dem aktuellen Hype um Digitalisierung und Künstlicher Intelligenz seine Entwicklungsanfänge hatte und deshalb heute den Stand der Technik vorgibt.

 

Auch wenn es mittlerweile Alternativen auf dem Markt gibt (und leider auch Nachahmer), gilt roofguards als Vorreiter und Garant für ein ausgereiftes und funktionierendes Schneelastmonitoringsystem – nicht zuletzt durch unsere 15-jährige Erfahrung unter ständiger Weiterentwicklung.

 

Bereits vor Erfindung der DSGVO war uns klar, dass eine einfache Ablage der Kundendaten auf einem üblichen Firmenserver nicht unserem Verständnis von Datensicherheit für unsere Kunden entsprechen kann. Deshalb haben wir uns von Anfang an dazu entschlossen, unsere online-Plattform auf ein großes europäisches Rechenzentrum zu legen, das nicht nur die für uns selbstverständliche DSGVO-Konformität garantiert, sondern darüber hinaus auch für optimale Redundanz, Ausfallsicherheit, Wartung, Sicherheit vor Cyberangriffen u.v.m. sorgt. Updates und Serverwartungen passieren hier, ohne dass der Kunde es merkt.

 

Das alles hat natürlich seinen Preis. Dieser ist bei roofguards nicht versteckt, Transparenz ist vielmehr ein weiteres Gebot, das wir uns freiwillig auferlegt haben.

 

Unsere Vision

Wir träumen davon, globaler Teil einer Lösung zum Wohl der Allgemeinheit in wichtigen Fragen zu Umweltgefahren zu sein und wollen dazu inspirieren, Veränderungen vorzunehmen, damit unnötige Schäden in Zukunft vermieden werden. Unser Ziel ist es eine nachhaltige Antwort auf bereits vorhandene und zunehmende Auswirkungen der Umwelt-/Klimakrise zu geben.

 

Unsere Mission

Unsere Mission bei roofguards lautet, zu jedem Zeitpunkt für unsere Kunden da zu sein und mit einem hochwertigen Produkt und optimaler Dienstleistung zu überzeugen. Da wir das Thema Nachhaltigkeit sehr ernst nehmen, achten wir auf Hochwertigkeit und überdurchschnittlich lange Gewährleistungszeiten von 4 Jahren Garantie auf unsere patentierten original SchneelastWächter (Neugeräte). Wir stehen für eine langfristige Geschäftsbeziehung „auf Augenhöhe“.